Kurzvita von Dr. Bernard Krone

                                           Dr. Bernard Krone in seiner “historischen Ecke”

Bernard Krone (BK 3) wurde 1941 in Spelle geboren als ältester Sohn des Bernard Krone (BK 2) und seiner Ehefrau Gertrud. Mittlerweile hat er die Krone – Holding an seinen Sohn Bernard  (BK 4) übergeben.

BK 3 (so wird er in der Firma und im südlichen Emsland hochgeachtet genannt) studierte Landmaschinenbau an der Staatlichen Ingenieur-Schule in Köln und stieg  1963 in das elterliche Unternehmen ein. Die ersten unternehmerischen Erfahrungen machte er in Irland und wurde dann Prokurist in Spelle. 1968 übernahm er die Geschäftsführung.  Der frühe Tod seines Vaters bedingte, dass er nun als Alleinerbe den schnell wachsenden Betrieb übernehmen musste.

Als zweites Standbein gründete er ein  Fahrzeugwerk in Werlte, wo zunächst landwirtschaftliche Anhänger gebaut wurden. Heute laufen dort “nur noch” LKW Trailer zu Tausenden vom Band. Diese sind auf Europas Straßen nicht zu übersehen.

In den Landmaschinenfabriken in Spelle leitete Bernard Krone in den 80er Jahren die Spezialisierung auf die Futtererntetechnik ein. Rund um die Jahrtausendwende gelang Krone der Einstieg in die Selbstfahrtechnik. Seither baut Krone den selbst fahrenden Großflächenmäher Big M und den Feldhäcksler Big X. Mittlerweile werden jährlich 2 Milliarden Umsatz gemacht und es sind über 4000 Fachleute beschäftigt.

Dr. Bernard Krone zeichnet in seinem nachfolgenden Beitrag die Firmengeschichte in Platt nach…

 

  Dr. Bernard Krone neben der ersten Maschine, die sein Großvater BK 1 baute.

Fotos: Archiv Robben