Verschwundene “plattdeutsche” Berufe: der Dorfschmied

Die altangestammte Dorfschmiede

lag zumeist in zentraler Lage in der Nähe der Kirche. Das typische ping-ping-ping Geräusch des Hammerschlages auf den Amboss gehörte zur Selbstverständlichkeit des täglichen Lebens in diesem Umfeld. Insbesondere   die Landwirte aus den umliegenden Bauerschaften mussten in regelmäßigen Abständen ihre Pferde hier neu beschlagen lassen. Auch ihre Ackergeräte konnten hier vor Ort wieder repariert werden. Die Schmiede war aber auch ein Treffpunkt zum Austausch von Neuigkeiten.

 

Nachfolgend soll die Dorfschmiede Pieper in Bramsche bei Lingen von den Brüdern Hermann und Bernhard vorgestellt werden.